kulturellerhintergrundBei den Newar, einem Volk in Nepal, ist die heilsame Wirkung der Babymassage seit Jahrhunderten bekannt. Sie fördert die Entwicklung des Babys und sorgt auf wunderbare Weise für Gesundheit und Wohlbefinden. Die Hebamme nimmt traditionellerweise in der Betreuung der Schwangeren eine zentrale Stellung ein. Schon viele Wochen vor der Geburt und bis ca. sechs Tage nach der Geburt ist sie die Ansprechpartnerin der Mutter. Zweimal täglich massiert sie sowohl das Neugeborene als auch die Mutter mit warmem Senföl. Nach diesen ersten Tagen der Klausur geht die Mutter mit ihrem Neugeborenen für mindestens zwei Monate in den Wöchnerinnenurlaub in ihr Elternhaus. Jede Frau erlernt dort die traditionelle Babymassage nach der Geburt ihres ersten Kindes von der eigenen Mutter. 

Zum Seitenanfang